Erzbistum Köln – 78 Wettbewerbsbeiträge – Uraufführungen in Brauweiler und Danzig

10. Februar 2020 Newsdesk/Je
Die Jury-Mitglieder vor dem Öffnen der Umschläge im päpstlichen Institut für Kirchenmusik (v.l.n.r): Msgr. Vincenzo de Gregorio (Rom), Prof. Vaclovas Augustinas (Vilnius), Prof. Dr. Enjott Schneider (München), Dr. Andrea Angelini (Rimini), Eriks Esenvalds (Riga), Stephen Layton (Cambridge) und Prof. Dr. Pawel Lukaszewski (Warschau).

Am 8. Februar endete in Rom die Jurysitzung des diesjährigen Kompositionswettbewerbs für junge Komponisten „Musica Sacra Nova“. Der Preis wurde in zwei Kategorien vergeben.

Für eine besondere Überraschung sorgte dabei der Siegerbeitrag in der Kategorie B, da die Komponistin Fé Yuen erst 9 Jahre alt ist. Und wie sich herausstellte, war dieser Erfolg nicht ihr erster Kompositionspreis: Bereits 2018 gewann sie die “Hong Kong Children’s Choral Composition Selections“ und den 1. Preis der „Internazionale di Composizione per Cori di Voci Bianche“ .

Die Preisträger 2020

Kategorie A (Werk, a capella, mit lateinischem christlichen Text bis zu 16 Stimmen):

1. Preis: Aleksander Jan Szopa (Polen) für Ubi caritas
2. Preis: Paolo Orlandi (Italien) für Ave Regina caelorum
3. Preis: Steven Heelein (Deutschland) für Lux et origo

Kategorie B (Werk mit einem lateinischen liturgischen Text für 4-6 Stimmen und Orgel ad libitum):

1. Preis: Fé Yuen (Hong Kong) für Ave maris stella
2. Preis: Joanna Widera (Polen) für Agnus Dei 
3. Preis: Johannes X. Schachtner (Deutschland) für Missa brevissima

Mit einer neuen Ausrichtung und neuen Partnern hat der Wettbewerb sich deutlich weiterentwickelt: Insgesamt gingen mit 78 Kompositionen beinahe doppelt so viele Werke ein wie 2019. Die Wettbewerbsbeiträge wurden in diesem Jahr aus 18 Ländern eingereicht, unter anderem aus Indonesien, Philippinen, Russland, Brasilien, USA, Kanada und vielen europäischen Ländern.

Für die ersten Preisträger gibt es nicht nur ein Preisgeld, sondern auch Aufführungen ihrer Werke an verschiedenen Orten in 3 bis 4 Ländern, darunter auch eine Rundfunkaufnahme in Form eines Mitschnitts.

Das Preisträgerkonzert der Kategorie A findet am 16. Mai um 20 Uhr in der Abtei Brauweiler statt. Die Werke der Kategorie B werden am 30. Mai in Danzig uraufgeführt. Das Konzert in Brauweiler wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet.

Alle preisgekrönten Werke erscheinen im Schottverlag in einer dafür eigens eingerichteten Reihe "Ausgezeichnete Chorwerke".

Die Jury

Der international besetzten Jury gehören an: 

  • Dr. Andrea Angelini (Rimini),
  • Prof. Vaclovas Augustinas (Vilnius),
  • Msgr. Vincenzo de Gregorio (Rom),
  • Eriks Esenvalds (Riga),
  • Stephen Layton (Cambridge)
  • Jan Lukaszewski (Danzig) (war bei der diesjährigen Jurysitzung erkrankt)
  • Prof. Dr. Pawel Lukaszewski (Warschau) und
  • Prof. Dr. Enjott Schneider (München).

Kompositionswettbewerb Musica Sacra Nova

„Musica Sacra Nova“ ist ein internationaler Kompositionswettbewerb für junge Komponisten bis 35 Jahren. Erstmals wurde der jährliche Kompositionswettbewerb 2005 ausgeschrieben, in den vergangenen fünf Jahren wurde der Wettbewerb mit dem Partner Freundeskreis der Abtei Brauweiler durchgeführt.

Das Ziel des Wettbewerbs ist, junge Komponisten zu animieren, in ihrer musikalischen Sprache anspruchsvolle Werke für Chöre zu schreiben.

Seit September 2019 wird der Wettbewerb mit weiteren Partnern umgesetzt. Organisiert wird der Kompositionswettbewerb nun zwischen dem Erzbistum Köln, dem Freundeskreis der Abtei Brauweiler, der Musica sacra Association Warschau, dem polnischen Kammerchor, der Hochschule für Kirchenmusik in Regensburg, dem Chorverband der Emilia Romagni und dem päpstlichen Institut für Kirchenmusik. Prof. Richard Mailänder, Erzdiözesankirchemusikdirektor im Erzbistum Köln, koordiniert den Wettbewerb.

Der Wettbewerb hat nun zwei Kategorien:

  • Kategorie A: ein Werk, a capella, mit lateinischem christlichen Text bis zu 16 Stimmen.
  • Kategorie B: ein Werk mit einem lateinischen liturgischen Text für 4-6 Stimmen und Orgel ad libitum.

Die Uraufführung der Werke findet je nach Kategorie im Wechsel zwischen Danzig und Brauweiler statt.